Musiktherapie ist eine psychotherapeutisch orientierte, künstlerische Therapieform, die die Spontaneität und Kreativität anregt und damit beziehungsorientiert arbeitet. Kommunikation geschieht in der Musiktherapie nicht allein über Sprache – wie in einer verbalen Psychotherapie – sondern zusätzlich (oder ausschließlich) über Musik.

Musik gehört zu den flüchtigsten aller menschlichen Ausdrucksformen. Sie ist nur im gegenwärtigen Augenblick erfahrbar und kann nicht festgehalten werden. Deshalb ist sie im Rahmen einer Musiktherapie gut geeignet, um spontan zu kommunizieren und eingefahrene Denkmuster und Emotionen in Bewegung zu bringen.

Die Musiktherapie bietet die Möglichkeit, in einem geschützten Raum neue Erfahrungen zu machen – zunächst ohne darüber sprechen zu müssen.

Erst im zweiten Schritt wird je nach den Möglichkeiten des Klienten der nonverbale Prozess reflektiert und werden Wege für eine positive Veränderung gesucht. Bei Klienten ohne Zugang zur Sprache (z.B. Menschen mit intellektueller Behinderung) kann in der Musiktherapie das innere Erleben allein musikalisch ausgedrückt und kommuniziert – und dadurch gestärkt – werden.

Ziel der Musiktherapie ist immer, über eine innere Stabilisierung die Reduzierung psychischer Krankheitssymptome zu erreichen bzw. je nach Klientel die persönlichen Kommunikationsfähigkeiten zu erweitern oder ein optimales Persönlichkeitswachstum zu gewährleisten.


Musiktherapie kann u.a. bei folgenden Krankheitsbildern und Themen in Anspruch genommen werden:

  • Depression
  • Burnout
  • Stress und Erschöpfungszustände
  • Schlafstörungen
  • Essstörungen (Anorexie, Bulimie)
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Ängste und Panikattacken
  • Phobien
  • Zwänge
  • Lebenskrisen (z.B. durch Verlusterfahrungen/Trennung)
  • Emotionale Belastungen durch eine schwere körperliche Erkrankung
  • Missbrauchs- und Gewalterfahrungen
  • Kommunikationsschwierigkeiten
  • Entwicklungsstörungen (z.B. Autismus)
  • intellektuelle Behinderung
  • Sinnkrisen
  • Persönlichkeitsentwicklung und inneres Wachstum

Für die Musiktherapie sind keine musikalischen Vorkenntnisse nötig.
Ich stehe als Musiktherapeut unter Schweigepflicht, alle Therapieinhalte sind gegenüber Dritten geschützt.

Die Berufsbezeichnung „Musiktherapeut“ ist in Österreich seit 2009 gesetzlich geschützt und wird vom Bundesministerium für Gesundheit kontrolliert.